OpenAir passt doch zu OpenTable, oder?

Gerade oder besser gesagt: rundumdieuhr bis zum Herbst kann man eine Open-Air-Ausstellung an der Strandpromenade von Baabe auf Rügen besichtigen, die den ortsansässigen Fischern, bzw. den letzten Männern, die diesem Beruf nachgehen, gewidmet ist. Zwar stehen Fotos im Mittelpunkt aber über QR-Codes kann man auch Audios und Videos empfangen.

5 Jahre lang bin ich diesen Männern, die für wortkarg und eigensinnig gehalten werden, mit der Kamera hinterher gewesen. Im Selbstauftrag, weil sie mich interessierten. 2014 gab ich ein Buch mit dem Titel „Zum Fischen geboren“ heraus. Wieder auf eigene Faust. Nicht, weil ich es so wollte, sondern weil kein Verlag das Risiko auf sich nehmen wollte. Mittlerweile ist die Auflage von 500 Exemplaren so gut wie vergriffen.

Kaum zu glauben aber tatsächlich bin ich die einzige Fotografin, die sich schwerpunktmäßig den Küstenfischern gewidmet hat. Auf Rügen zumindest bin ich für meine Bilder bekannt und werde gefragt. Die Tourismuszentrale hat 2016 die Fisch(er)Tage ins Leben gerufen und bot mir  eine Ausstellung an, die ich kurzfristig nicht liefern konnte. Für die 2. Auflage in 2017 habe ich mir eine neue Edition über die Fischer von Baabe vorgenommen. Wieder einmal im Selbstauftrag. Als sich die Zeit für die Rügener Fisch(er)Tage 2017 näherte, bot ich den Organisatoren meine Teilnahme an. Die Baaber Fischer würden nach Baabe passen, sagte man mir. Aber leider war zu dieser Zeit die baaber Kurverwaltung im Umbau und keine Ausstellungsräume verfügbar. Was tun?

Ein Jahr zuvor hatte ich eine Sommer-Ausstellung in einem Schloßpark und die gute Erfahrung hat mich auf die Idee gebracht, eine Open-Air-Ausstelung für Baabe vorzuschlagen. Die Tourismusdirektorin, die ich bereits als Sponsor für mein Buchprojekt gewinnen konnte, war von der Alternative auf Anhieb begeistert und konnte sich keinen besseren Standort als die Strandpromenade vorstellen. So kam es, dass die Fischerbilder dort zu sehen sind, wo sie hingehören: am Meer.

Zur Eröffnung der Ausstellung war ich leider auf Island. Dabei hätte ich es so gern miterlebt, wie die Fischer sich neben ihren Bildern fotografieren liessen und angeblich ein grandioses Fischimbiss für die Gäste am Strand geschmissen haben.

 

Links:

Iwona Knorr


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.